Leasing 1x1

 

 

Was ist Leasing?

Leasing ist die Gebrauchsüberlassung von Gütern (z.B. Kfz) gegen Entgelt. Eigentümer ist hierbei der Leasinggeber (z.B. die Raiffeisen-Leasing). Der Leasingnehmer trägt die Pflicht zur Instandhaltung sowie auch das Risiko bei Schäden oder Untergang.

Die Auswahl des Kfz sowie des gewünschten Lieferanten überlassen wir gänzlich Ihnen. Auch die Preisverhandlung und die Wahl von diversen Zusatzausstattungen obliegt dem Leasingnehmer.

Verhältnis zwischen drei Partnern

Welche Vertragsarten gibt es?

Beim Leasing wird zwischen Teilamortisation (mit Restwert) und Vollamortisation (ohne Restwert) unterschieden. Der Restwert stellt einen Schätzwert des Kfz nach einer gewissen Laufzeit dar (dieser Wert ist nach Ende der Laufzeit noch zu bezahlen).

 

Teilamortisation

Beim Restwertleasing (Teilamortisation) wird nur der Differenzbetrag zwischen Kaufpreis und Restwert finanziert. Als Kunde profitieren Sie im Vergleich zur Vollamortisation von geringeren monatlichen Leasingraten. Im Interesse unserer Kunden achten wir auf marktkonforme Restwerte.

Verlauf Teilamortisation

 

Vollamortisation

Bei der Vollamortisation wird das Fahrzeug innerhalb der vereinbarten Vertragslaufzeit zur Gänze finanziert. Das Fahrzeug geht nach Bezahlung der Kaufrate in Ihr Eigentum über.

Verlauf Vollamortisation

Kann ich auch ein gebrauchtes Kfz leasen?

Ja, wenn das Kfz noch leasingfähig ist. D.h. wenn beim Ankauf des Kfz noch ein Vorsteuerabzug möglich ist – dies ist dann der Fall, wenn der Vorbesitzer ein Autohändler, Mietwagen- oder Taxiunternehmen oder eine Leasinggesellschaft ist. In der Regel wird die Leasingfähigkeit durch den Verkäufer deklariert.

Ist die Höhe des Restwertes wichtig?

Ja, der Restwert hat einen wesentlichen Einfluss auf die Höhe Ihrer Leasingrate. Durch einen höheren Restwert verringert sich die Leasingrate. Kann dieser (hohe) Restwert bei einem etwaigen Verkauf am Ende der Laufzeit nicht erzielt werden, trägt der Leasingnehmer das Risiko eines etwaigen Mindererlöses. Es ist daher wichtig, dass der Restwert am Ende der Laufzeit realistisch ist.

Welche Laufzeit sollte ich wählen?

Die Laufzeit ist abhängig von der voraussichtlichen Dauer der Nutzung Ihres Kfz bzw. abhängig von der Höhe der Wunschrate. Wir empfehlen eine Laufzeit zwischen 36 und 72 Monaten. Gesetzlich möglich sind maximal 86 Monate (bzw. 90 % der betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer).

Wieviel Prozent Eigenmittel sind möglich?

Eigenmittel sind bis zu 50 % der Nettoanschaffungskosten möglich. Eigenmittel verringern die monatliche Leasingrate – insofern können Eigenmittel für eine günstige monatliche Belastung verwendet werden. Etwaige Mindest-Eigenmittel sind bonitätsabhängig und gegebenenfalls können Sie einen Leasingvertrag auch ohne Eigenmittel abschließen.

Welche Eigenmittelarten gibt es?

Mietvorauszahlung (Leasingratenvorauszahlung): Diese reduziert sofort den Finanzierungsbetrag und darf maximal 30 % betragen.

Stehendes Depot (Kaution): Mit dieser Zahlung wird bereits zu Vertragsbeginn ein Depot für den später anfallenden Restwert hinterlegt. Ein stehendes Depot reduziert daher die monatliche Rate nicht. Das Depot kann bis zu 50 % des Kaufpreises – jedoch maximal bis zum vereinbarten Restwert – betragen. Diese Variante ist interessant für Sie, wenn das Fahrzeug am Vertragsende durch Sie angekauft werden soll.

Variables Depot: Diese Zahlung wird am Vertragsbeginn geleistet und wird über die Laufzeit aufgelöst. Das heißt, das Depot wird laufend verringert und reduziert damit die monatlich notwendige Zahlung an den Leasinggeber. Eine Zahlung bis 50 % des Nettokaufpreises ist möglich.

Berechnung der Eigenmittel

 

Berechnung der Finanzierungssumme

 

Tipp

Bei Privatpersonen empfehlen wir die Einbringung Ihrer Eigenmittel als variables Depot, bei Firmenkunden als Leasingratenvorauszahlung (ggf. in Kombination mit einem stehenden Depot).

 

Vergleichsrechnung: Depotleasing - variables Depotleasing - Leasingraten-Vorauszahlung

  Depotleasing Variables Depotleasing Restwertleasing mit Leasingraten-Vorauszahlung
Kaufpreis inkl. USt. 20.000,00 20.000,00 20.000,00
Eigenleistung bei Vertragsbeginn (keine USt.) 6.000,00 (keine USt.) 6.000,00 (inkl. USt.) 6.000,00
Vertragslaufzeit 48 Monate 48 Monate 48 Monate
Monatliche Rate inkl. USt. 278,93 159,38 160,52
Restwert inkl. USt. 7.200,00 7.200,00 7.200,00
Abzüglich Depot 6.000,00 - -
= Zahlung bei Vertragsende 1.200,00 7.200,00 7.200,00
Gesamtbelastung 20.911,25 21.172,82 21.244,95
Rechtsgeschäftsgebühr 102,61 104,58 119,99
Bearbeitungsgebühr inkl. USt. 220,00 220,00 220,00
Sollzinssatz 2,13 % 2,13 % 2,14 %
Effektivzinssatz 3,12 % 2,86 % 3,03 %

Welche Gebühren fallen an?

Rechtsgeschäftsgebühr: ist eine gesetzliche Gebühr, die Raiffeisen-Leasing an das Finanzamt zahlt – sie beträgt 1 %.

Bearbeitungsgebühr: fällt für die Erstellung des Vertrages an – sie ist je nach Leasinggesellschaft unterschiedlich hoch und laufzeitunabhängig.

Benützungsentgelt: ist die Nutzungsgebühr, welche für den Zeitraum ab Fahrzeugübernahme bis zum Vertragsbeginn (idR der nächste Monatserste) anfällt.

Ist eine vorzeitige Tilgung des Leasingvertrages möglich?

Ja, Sie können den Vertrag jederzeit vorzeitig beenden.

Wie kann man Leasingofferte vergleichen?

Beachten Sie unbedingt folgende Punkte:

  • Wurde der Kaufpreis ident angesetzt?
  • Verstehen sich die Kaufpreise jeweils mit/ohne USt./NoVA?
  • Wurden alle Rabatte gleichermaßen berücksichtigt?
  • Wurde die Laufzeit ident angesetzt?
  • Ist der Restwert am Ende der Laufzeit ident?
  • Wurden die Eigenmittel ident kalkuliert (d.h. die Höhe und die Eigenmittelart)?
  • Wie hoch ist die Gesamtbelastung der Leasingfinanzierung?
  • Entstehen für Mehrkilometer (als die angegebenen Jahres-KM) zusätzliche Kosten?
  • Wurden alle Steuern und Gebühren ausgewiesen?

Was ist der Unterschied zwischen Leasing und Kredit?

Für Private besteht der Hauptunterschied darin, dass die Leasinggesellschaft Eigentümer des Leasingfahrzeuges ist, während bei der Kreditfinanzierung der Kreditnehmer Eigentümer ist – dies verschafft der Leasinggesellschaft zusätzliche Sicherheit, welche sie mittels günstigeren Konditionen oder reduzierten sonstigen Sicherheiten weiterreichen kann.

Unterschied Leasing - Kredit für Private

Bei Unternehmen befinden sich leasingfinanzierte Fahrzeuge im Anlagevermögen der Leasinggesellschaft, während das Fahrzeug bei der Kreditfinanzierung im Anlagevermögen des Kunden aktiviert wird. Dies verschafft Ihnen zusätzliche steuerliche Vorteile im Vergleich zum Kredit.

Unterschied Leasing - Kredit für Unternehmen

Welche Kfz-Versicherung benötige ich für die Leasingfinanzierung?

Um Sie vor ungeplanten Vermögensschäden zu schützen, empfehlen wir Ihnen den Abschluss einer KFZ-Kaskoversicherung. Sie ersetzt Schäden am eigenen Fahrzeug. Ein Versicherungsabschluss ist nicht Voraussetzung für den Abschluss der Leasingfinanzierung.

Auf wen wird das Leasingfahrzeug angemeldet?

Das Fahrzeug wird auf Namen und Adresse des Leasingnehmers – oder auf Ihren Wunsch auch auf einen Dritten – angemeldet. Den Datenauszug (CoC Blatt bzw. „Typenschein“) erhalten Sie nach Vertragsbeginn des Leasingvertrags retour – d.h. Sie können z.B. Adressänderungen selbständig durchführen. In der Zulassungsbescheinigung ist jedoch vermerkt, dass es sich um ein Leasingfahrzeug handelt.

Welche Informationen werden für ein Leasingangebot benötigt?

  • Ihre Daten (Name, Vorname, Adresse, Firmenname bei Unternehmen)
  • Marke, Modell und genaue Type des Fahrzeuges
  • Kaufpreis des Fahrzeuges
  • bei Vorführwagen bzw. gebrauchten Kfz: Kilometerstand und Erstzulassung
  • gewünschte Laufzeit des Leasingvertrages
  • Höhe der Eigenmittel und ggf. Art der Eigenmitteleinbringung
  • Ihre Wünsche wie absolute Höhe der Rate, Kaufwunsch am Ende der Laufzeit, geringe Gesamtbelastung oder niedrige Rate

Wie sieht die Vorgehensweise bis zu meinem Leasingvertrag aus?

Die Schritte zum Leasingvertrag können Sie folgendem kurzen Video entnehmen:

Wie lange muss ich auf eine Finanzierungsentscheidung warten?

Wenn wir alle Unterlagen haben, benötigen wir für eine Finanzierungsentscheidung nicht länger als 24 Stunden.

Kann ich die Höhe der Leasingrate während der Laufzeit noch ändern?

Eine Vertragsänderung ist jederzeit möglich (z.B. Veränderung der Laufzeit oder zusätzliche Eigenmitteleinbringung). Bitte beachten Sie jedoch, dass dies zu zusätzlichen Bearbeitungsgebühren führen kann.

Kann ich mein Fahrzeug jederzeit weiterverkaufen?

Grundsätzlich ja, bitte beachten Sie aber, dass es sich um Eigentum der Raiffeisen-Leasing handelt. D.h. Sie müssen zuerst eine vorzeitige Vertragsbeendigung anfragen – danach erhalten Sie eine Löschung des Eigentumsvermerks der Raiffeisen-Leasing im CoC Blatt („Typenschein“) und Sie können das Fahrzeug weiterverkaufen.

 

Tipp

Wir verkaufen das Fahrzeug gerne auch direkt an Autohändler weiter – damit verliert dieser nicht den Vorsteuerabzug und Sie können bessere Konditionen erzielen.

Welche Möglichkeiten habe ich bei Vertragsende?

Sie haben folgende Möglichkeiten bei Vertragsende:

  1. Ankauf des Kfz.
  2. Verkauf des Kfz (z.B. an einen Autohändler oder sonstiges Unternehmen).
  3. Leasingvertrag läuft weiter (Achtung: abhängig von der bisherigen Laufzeit und der noch möglichen Restlaufzeit).
  4. Rückstellung des Kfz an den Leasinggeber – wir verwerten dann das Kfz für Sie zum optimalen Marktwert.