Services

 

 

Tipp des Monats

Mein Auto | Feuchtigkeit im Auto

So erfrischend ein Sommergewitter auch sein kann, die Feuchtigkeit, die mit nasser Kleidung, Regenschirmen und Schuhen ins Auto gebracht wird, kann Scheiben beschlagen lassen und mitunter recht lange anhalten. Was man dagegen tun kann, haben wir für Sie zusammengefasst!

  1. Luft trocknen: Feuchtigkeit im Wageninneren kann reduziert werden, indem man während der Fahrt die Heizung aufdreht und über die Klimaanlage das Auto ordentlich lüftet. Wenn gerade keine längeren Fahrten anstehen, kann man der Luft auch mit einer Schüssel Salz Feuchtigkeit entziehen (es wäre natürlich geschickt, besagte Schüssel nicht umzuschütten).
  2. Fußmatte tauschen: Lassen Sie nasse Fußmatten nicht im Auto, sondern nehmen Sie sie zum Trocknen heraus. In der nasskalten Jahreszeit sollte man Fußmatten aus Gummi verwenden, von denen man geschmolzenen Schnee und Regenwasser einfach abschütteln kann.
  3. Dichtungen und Abflüsse prüfen: Prüfen Sie regelmäßig die Dichtungen an Fenstern und Türen, denn werden diese porös, kann hier an Regentagen schnell und viel Wasser eindringen. Auch passiert es immer wieder, dass Regenrinnen, etwa bei Schiebedächern, verstopft sind und dadurch Wasser nicht ordnungsgemäß abrinnen kann.
  4. Stellplatz prüfen: Auch das Raumklima der Garage wirkt sich auf die Feuchtigkeit im Wageninneren aus. Spätestens wenn sich am Boden Wasserlachen ansammeln, ist es Zeit auch die Garage einmal ordentlich zu lüften.

Mehr Tipps & Tricks finden sie unter Kfz Tipps & Tricks

 

 

Raiffeisen-Leasing testet die interessantesten Kfz für Sie

Unsere Videos