20.06.2017 - Klimaschutz in Österreich: E-Fahrzeuge auf der Überholspur

  • Steuerlicher Anreiz zur Senkung von CO2-Emmissionen greift
  • Immer mehr E-Fahrzeuge in heimischen Fuhrparks

Umwelt- und Klimaschutz ist dieser Tage in aller Munde. Eine zentrale Rolle spielt dabei die Reduktion von CO2-Emmissionen, die im Straßenverkehr entstehen. Seit Jänner 2016 müssen Mitarbeiter, die ein Firmenfahrzeug auch privat nutzen einen höheren Sachbezug versteuern, wenn das Fahrzeug definierte Emissionswerte überschreitet. Diese CO2-Obergrenze reduziert sich jedes Jahr um 3 g/km und liegt für das Jahr 2017 für Fahrzeugneuzulassungen bei 127 g/km.

Das Kaufverhalten der Unternehmen geht aber bereits einen Schritt weiter, wie Renato Eggner, Geschäftsführer von Raiffeisen-Leasing Fuhrparkmanagement (RL FPM) GmbH, weiß: „In den von uns betreuten Fuhrparks haben sich die durchschnittlichen CO2-Emissionen der neu angeschafften, konventionell angetriebenen Fahrzeuge sukzessive von 123 g/km im Jahr 2015 auf 116 g/km im ersten Halbjahr 2017 reduziert, was bereits deutlich unter den gesetzlichen Grenzwerten liegt. 2015 wiesen noch 29,7 Prozent aller konventionellen Fahrzeuge in unseren Fuhrparks mehr als 130 g/km CO2-Emissionen aus, im Mai 2017 hatte sich dieser Anteil bereits auf 17,4 Prozent reduziert.“

Dass der steuerliche Anreiz, die CO2-Emmissionen zu reduzieren und mehr E-Fahrzeuge als Firmenfahrzeuge einzusetzen sehr gut greift, kann Eggner somit nur bestätigen: „Die Nachfrage nach E-Fahrzeugen war 2016 dreimal so hoch wie im Jahr davor. Viele unserer Firmenkunden nutzen die Gelegenheit und stellen ihren Fuhrpark auf umweltfreundlichere oder elektrische Fahrzeugmodelle um. Bereits knapp 7 Prozent, der von uns gemanagten PKW und leichten Nutzfahrzeuge sind elektrisch unterwegs sind – Tendenz steigend und repräsentativ für einen erfreulichen, österreichweiten Trend. Besonders beliebt sind E-Fahrzeuge der Marken Tesla, Nissan, Renault, BMW und Kia.“

RL FPM legt traditionell einen starken Fokus auf die Reduktion der CO2-Emissionen in den betreuten Fuhrparks und hat sich dazu auch als Programmpartner der Initiative klimaaktiv (www.klimaaktiv.at) verpflichtet. Darüber hinaus ist RL FPM der einzige Fuhrparkmanager in Österreich, der sowohl nach der Qualitätsmanagementnorm ISO 9001:2015 als auch nach der Umweltmanagementnorm ISO 14001:2015 zertifiziert ist.

Download: Foto Renato Eggner

 


Die Raiffeisen-Leasing Fuhrparkmanagement (RL FPM) GmbH ist eine 100% Tochter der Raiffeisen Leasing GmbH. Seit 1995 betreut RL FPM markenunabhängig, maßgeschneidert, mit den höchsten Qualitätsansprüchen und unter Berücksichtigung von ökologischen Aspekten Firmenkunden in ganz Österreich. Mit aktuell über 11.000 gemanagten Fahrzeugen ist RL FPM einer der führenden Fuhrparkmanager Österreichs. Mehr Informationen finden Sie unter www.raiffeisen-leasing.at/fpm

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Andrea Pelinka-Kinz (+43-1-71707-8787, andrea.pelinka-kinz@rbinternational.com) oder
Anja Knass (+43-1-71707-5905, anja.knass@rbinternational.com)
www.rbinternational.com

Foto | Abdruck honorarfrei, ©David Sailer
Renato Eggner, Geschäftsführer von Raiffeisen-Leasing Fuhrparkmanagement GmbH

Andrea Pelinka-Kinz

Andrea Pelinka-Kinz

Pressesprecherin
Leiterin PR RBI-Tochterunternehmen Österreich

+43 1 71707 - 8787

andrea.pelinka-kinz@rbinternational.com