Leasing gewinnt für europäische KMU immer mehr an Bedeutung

  • 47 Prozent der europäischen KMU leasen bereits
  • Wachstumsbranchen bevorzugen Leasing als flexible Finanzierungsform
  • Investitionsförderungen auch für Leasingfinanzierungen notwendig

Die Europäische Kommission und die Europäische Zentralbank veröffentlichten im November 2016 das Ergebnis der jährlichen SAFE Studie (Survey on the Access to Finance of Enterprises). Die Studie befasst sich seit 2008 mit der Frage, wie europäische KMU (kleine und mittelgroße Unternehmen; in Österreich definiert als Unternehmen mit bis zu 249 Mitarbeitern oder € 50 Millionen Jahresumsatz) notwendige Investitionen finanzieren und befragte dazu 2016 mehr als 17.000 europäische KMU.

Die Umfrage ergab, dass zwar der Zugang zu Finanzierung für KMU heute einfacher ist als noch in den Krisenjahren 2008/09 (Stichwort: Niedrigzinsumfeld), aber besonders junge Unternehmen (so genannte „Start-Ups“) und kleine Unternehmen Probleme mit klassischen Bankkrediten haben, weil sie die nötigen Sicherheiten nicht aufbringen können und die Refinanzierung dadurch zu teuer wird. Die drei größten Unternehmensbereiche in denen europäische KMU Investitionen tätigen sind die Anschaffung von Anlagen, Gebäude bzw. Maschinen (38 Prozent), Materialeinkauf und Überbrückungszahlungen (34 Prozent) sowie Ausgaben für Forschung und Entwicklung (15 Prozent).

Grundsätzlich gilt, dass der Wettbewerb härter geworden ist und Unternehmen -- speziell KMU -- heute sehr flexibel sein und schnell auf Kundenbedürfnisse reagieren können müssen. Bereits 47 Prozent der befragten KMU, und hier vor allem Unternehmen aus wachstumsstarken Branchen (mit mehr als 20 Prozent Wachstum im Jahr) und exportorientierte Unternehmen, finanzieren mit Leasing. Durch die flexible Gestaltungsmöglichkeit von Anzahlung, Laufzeiten und monatlicher Höhe der Entgeltzahlung können Leasingfinanzierungen gezielt auf die individuellen Bedürfnisse der Unternehmen eingehen und diese so im operativen Alltag unterstützen. Vorreiter bei Leasingfinanzierung sind in Europa vor allem Deutschland, Polen, Estland und Österreich, wo überdurchschnittliche viele KMU Leasingfinanzierungen in Anspruch nehmen.

Gerade deswegen ist es für KMU wichtig, dass Leasingfinanzierungen auch von nationalen und regionalen Förderprogrammen berücksichtig werden. Der Ausschluss von Leasingfinanzierungen von der aktuellen österreichischen Investitionszuwachsprämie (IZP) ist daher kontraproduktiv und hindert KMU dabei, Investitionen mit Leasing umzusetzen, was im klaren Widerspruch zum eigentlichen Ziel dieser steuerlichen Investitionsbegünstigung steht.