Im Test: Der Maserati Quattroporte

Auto-Test Maserati

 

Design: stilvoller Italiener

Der Maserati Quattroporte verbindet stilvoll italienisches Design, luxuriöse Ausstattung und natürlich modernste Technik. Der charakteristische Kühlergrill mit dem Dreizack und die eleganten Voll-LED-Scheinwerfer ziehen sofort alle Blicke auf sich. Der lange Achsenabstand unterstreicht den luxuriösen Charakter und lässt schon auf den großzügigen Innenraum schließen.

Fahrverhalten: 4,9 Sekunden

Da ich bis zur Hochzeit alleine unterwegs war, musste ich nach einer kurzen Eingewöhnungsphase (sehr breites Auto - trotzdem unglaublich sportlich) das Auto natürlich auf der Autobahn auf seine Beschleunigung testen. Die 410 PS und 550 Nm haben mich echt in den Sitz gedrückt... der Maserati beschleunigt von 0-100 in sage und schreibe 4,9 Sekunden!!! Und das bei einem Leergewicht von 1.920 kg!

Aber keine Sorge, die Vernunft und die Geschwindigkeitsbegrenzung haben mich dann doch sehr schnell wieder eingeholt…

Auch besonders: das Q4-Allradsystem untersucht laufend sechs verschiedene Parameter: Fahrstil, Steuerwinkel, Gierrate, Geschwindigkeit, Radschlupf und Motorleistung.

Ausstattung: Luxus und Technik

Die Ausstattungsliste ist lang und die beiden (Hochzeits-)tage, an denen ich den Quattroporte testen durfte eindeutig zu kurz, um alles auszuprobieren. Der getestete Maserati Quattroporte verfügte, unter anderem, über einen Klappensportauspuff, eine Sitzkühlung (unglaublich, wie "cool" das an einem heißen Sommertagsein kann), 21 Zoll Felgen und natürlich ein atemberaubendes Panoramaglasdach.

Preis: ein echtes „Traum“-Auto

Leider ist der Maserati Quattroporte wirklich ein Luxusauto… aber man/frau darf schließlich träumen…

Jetzt Details berechnen