Im Test: Der Opel Adam

Kleiner Stadtflitzer ganz groß

Opel Adam

 

Der Opel Adam ist ein spritziger Kleinstwagen, der einiges zu bieten hat. Unser 3-türiges, blitzblaues Testfahrzeug bestach mit seinem spritzigen Fahrverhalten und praktischen Features sowie mit 115 PS unter der Motorhaube.

 

Design: Individuell gestaltbar

Opel hat sich für den Adam etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Der Käufer kann viele Designelemente, wie etwa Dachfarbe, Polster, Felgen sowie Interior- und Exterior-Dekore individuell gestalten und nach Lust und Laune kombinieren.

Unser Tipp: Sollten Sie einen „sehr speziellen Geschmack“ haben, könnte sich eine gewagte Farbkombination auf den Wiederverkaufswert auswirken. Daher vielleicht noch einmal Freunde und Familie befragen, bevor man die Bestellung für den ganz individuellen Opel Adam aufgibt. 😊

Motorisierung: 1.0 Turbo Direct Injection mit 115 PS

Mit 115 PS und 6-Gang Schaltung war unser Testfahrzeug recht stark motorisiert und lud damit auch ein, ein wenig aufs Gas zu steigen. Mit 4,9 Liter Verbrauch auf 100 km liegt der Opel Adam im direkten Vergleich mit anderen Marken (etwa Fiat 500 oder Toyota Yaris) aber eher nur im Mittelfeld.

Fahrverhalten: Wendig durch den Großstadtdschungel

Der Opel Adam ist ein Kleinstwagen mit sehr kompakten Fahrverhalten. Im Stadtverkehr extrem wendig und durch die Größe (3,7 m) natürlich ideal, um auch in kleine Parklücken zu passen. Die agile Lenkung, die auch bei sehr kleinen Lenkwinkeln die Fahrtrichtung ändert, führt aber dazu, dass der Opel Adam auf Autobahnen und bei höherer Geschwindigkeit ein wenig nervös wirkt.

Komfort und Sicherheit: Gute Sicherheit und Komfort

Der Opel Adam verfügt über alle gängigen Airbags und ist in der Basisausstattung serienmäßig mit ABS, ESP ausgestattet. In den höherwertigen Ausstattungsversionen liefert der Opel Adam mit Assistenzsystemen, wie etwa einer Einparkhilfe, gängige Features. Insgesamt und trotz seiner kleinen Größe fühlt man sich im Opel Adam aber absolut sicher.

Innenraum: Klein und fein

Wenn man sich für den Opel Adam entscheidet, dann weiß man, worauf man sich einlässt. Er ist ein Zweitwagen bzw. und ein klassisches Stadtauto, das sich für kürzere Distanzen hervorragend eignet. Der Kofferraum (170 Liter) bietet erwartungsgemäß wenig Platz und auch der Platz auf der Rückbank ist überschaubar. Längere Fahrten mit Gepäck und Passagieren sind daher nicht zu empfehlen.

Empfehlenswert ist jedenfalls, den Opel Adam mit Infotainment-Center und Sieben-Zoll-Touch-Screen auszuwählen, das sehr klar in der Darstellung ist und einfach zu bedienen. Das Infotainment-Center verbindet sich via Bluetooth mit dem Smartphone (iOS und Android) und verwandelt den Touchscreen in einen Tablet-Computer, mit dem man Musik streamen oder navigieren kann.

Preis: Etwas teurer als die Konkurrenz

Der Opel Adam zählt in seiner Klasse zu den teureren Modellen und beginnt bei knapp € 15.000,-.

Fazit: Cooler Stadtflitzer und hübsches Design

Wer sich überlegt einen wendigen Stadtflitzer zuzulegen, kann den Opel Adam durchaus ins Auge fassen. Er hat ein cooles Design, alle gängigen Features, spart Zeit und Nerven bei der Parkplatzsuche und bietet für einen Kleinstwagen auch einen gewissen Komfort.